15. Juli 2020

Das erste Mal unter acht Minuten im Zeittraining zu Startplatz zwei

Bereits im vergangenen Jahr war der starke Aufwärtstrend des Thüringers Kim-Luis Schramm deutlich zu erkennen. Am vergangenen Wochenende (10.07. bis 12.07.2020), beim geschichtsträchtigen Doppellauf der Nürburgring Langstrecken-Serie, bestätigte der Wümbacher diesen Trend und setzte mit Platz zwei im Zeittraining ein großes Ausrufezeichen.

„Ich glaube schon, dass du ein wenig Zeit brauchst, um die Nordschleife zu verstehen. Wenn alles auf der Strecke passt – also keine Gelbphasen, keine Ölspuren – und du dich mit dem Setup des Autos sehr wohl fühlst, dann bist du in der Lage die magischen acht Minuten für eine Runde zu unterbieten“, analysiert Kim-Luis Schramm seine starke Leistung vom Wochenende.

Mit an Bord des Phoenix Racing Audi R8 LMS waren keine geringeren als Michele Beretta und Mike Rockenfeller. „Es ist schon ein wahnsinniges Gefühl, wenn du mit solch hochkarätigen Teamkollegen an den Start gehst und dann im Zeittraining das Auto in die erste Startreihe stellen kannst. Das ist uns in drei NLS-Läufen bereits zum zweiten Mal gelungen. Eine positive Bilanz, die sich meiner Meinung nach sehen lassen kann“, berichtet der 22-Jährige.

Vorbereitung ist alles. Und so konnte sich Kim-Luis Schramm mit seinem Phoenix Racing Team am Samstag beim zweiten NLS Lauf bereits „gut auf die Situation einschießen. Aber auch die drei Test- und Einstellfahrten dieses Jahr haben uns sehr geholfen und einen großen Schritt näher an die acht Minuten-Marke gebracht“, ist der Phoenix-Pilot überzeugt.  Doch auch wenn er und sein Team sich gut aufgestellt haben, können sie ihre Leistung momentan nur im Zeittraining auf den Punkt abrufen: „Warum wir in den Rennen so viel Pech haben, vieles gegen uns läuft und wir bis zu einer Minute auf die Führenden liegen lassen, müssen wir unbedingt analysieren. Wenn wir uns hier nochmals signifikant steigern können, ist das Podium eine realistische Aufgabe.“

„Von Platz zwei auf 11 ist nicht unser Anspruch. Hier gilt es in den kommenden NLS-Läufen die Differenz auszugleichen, damit wir für das Jahreshighlight, den 24 Stunden vom Nürburgring, gut vorbereitet sind. Letztes Jahr Platz sieben – wir haben also diese Saison viel vor“, sagte Kim-Luis Schramm und fügte hinzu: „Die Doppelveranstaltung (NLS 2&3) wäre ohne den Einsatz aller beteiligten nicht möglich gewesen. Daher möchte ich mich bei den Streckenposten bedanken, die für uns einen großartigen Job machen.“ 

Seinen nächster Einsatz bestreitet der Wümbacher vom 31.07. bis 02.08.2020 mit Montaplast by Land-Motorsport im Rahmen der ADAC GT Masters am Lausitzring. Auch in dieser Serie gilt es für Kim-Luis Schramm an seine starke Leistung des vergangenen Jahres anzuknüpfen.